Es gibt genau drei Arten von GoPro Junkies. Da wären die wasserscheuen Landratten, die sich auch bei 30° nicht mal in die Nähe des kühlen Nasses begeben, dann diejenigen die ihre GoPro bereits des öfteren beim Tauchen, Schnorcheln, Kiten oder Surfen im Einsatz hatten und bereits mindestens einmal unwiederbringliche Aufnahmen getrashed haben weil die Linse beschlagen war, und dann gibt’s diejenigen denen das noch bevor steht.

Den Wasserratten kann ich wärmstens das folgende Gadget ans Herz legen, die GoPro Anti-Fog Pads. Auch sehr zu empfehlen im Schnee! Beim Aufnehmen erzeugt die GoPro Wärme, d.h. wenn das Gehäuse von außen gekühlt wird kondensiert Feuchtigkeit auf der Innenseite der Linse. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, man kann nie genau wissen wann das Ding anläuft, also wenn man was großes vor hat und auf keinen Fall auf die Footage verzichten kann, sollte man vorsichtshalber immer zwei von den Pads mit ins Gehäuse packen!

GoPro Anti-Fog Pads

Mit 8,27 Euro bei Amazon (Stand Juni 2017) stürzt man sich da nicht in Unkosten, vermeidet aber auf jeden Fall den ein oder anderen Wutanfall. Zudem sind die Teile wiederverwendbar und lassen sich durch erhitzen im Backofen wieder trocknen. Die 3 Pairs in dem Set sollten also für eine ganze Weile reichen.

 

Hol es dir!

amazon-icon-full-white

 

posted: 31. August 2016 Schnee, Surfen, Unterwasser

Der neuste Trend unter den Actionfreaks und Hobbyfilmern sind Luftaufnahmen und Perspektiven aus Sicht einer 3. Person, z.B. beim Skifahren oder Surfen. Das Repertoire reicht von Whale Watching bis Close-up eines Feuerwerks (siehe unten). Für diese coolen Videos wird eine GoPro (manchmal auch eine weniger coole Kamera) an einer Drone – auch Quadrocopter genannt – befestigt und damit in die Luft befördert. Die Ergebnisse sind atemberaubend und können ohne Probleme jeder Hollywood Produktion Konkurrenz machen.

Das non plus ultra in der Einsteiger Drogen.. err Dronen Szene ist der Phantom 2 Quadrocopter von DJI.

Der Quadrocopter ist in der Basis Version ohne Gimbal Aufhängung für 578,95 Euro erhältlich. Richtig Spaß macht das Teil allerdings erst mit der ebenfalls von DJI produzierten Zenmuse H3-3D.

 

Zenmuse Automatischer Bildstabilisator

 

Mit dieser hochpräzisen Aufhängung werden alle Aufnahmen absolut ruckelfrei und die Ausrichtung der Kamera kann unabhängig von der Orientierung der Drone eingestellt werden. Das Paket Phantom 2 + Zenmuse H3-3D ist für 994,90 Euro zu haben. Ein stolzer Preis, aber auch ein stolzes Produkt!

Nach Angaben von DJI bleibt die Phantom 2 mit voll geladenem Akku 25 Minuten in der Luft und kehrt dank GPS Modul bei Verbingdungsabriss automatisch zum Startpunkt zurück.

Official Trailer:

 

 

Mit dem zusätzlich erhältlichen 2.4G Bluetooth Datalink Modul lässt sich sogar eine Flugroute per iPad erstellen, die der Quadrocopter per bidirektionaler Steuerung von der Groundstation dann automatisch abfliegt.

 

 

Der Phantom 2 ist sicherlich ein Premium Gadget und auch dementsprechend nicht für jeden erschwinglich. Aber sobald man das Ding ready-to-fly aus dem Karton holt und gen Himmel steigen lässt ist der Phantomschmerz im Geldbeutel schnell vergessen.

 

GoPro – Feuerwerk, gefilmt mit einer Drone:

 

 

Eric Sternman – Banzai Pipeline Hawai’i:

 

 

Hol es dir!

amazon-icon-full-white

 

posted: 4. August 2014 Bike, Dronen, Schnee, Surfen

“Mann, wo ist denn jetzt schon wieder mein Reserveakku..” kram, kram im Rucksack “..verflucht, der Tauchgang geht los”. Kennt ihr das?

Alle Gadgets irgendwo im Rucksack verstreut, man findet nichts und der Buddy will endlich ins Wasser. Der Kapitän steht kopfschüttelnd daneben und schaut sich das ganze ne Weile an bis er es nicht mehr mit ansehen kann und dir zuruft:

“Hol dir endlich das P.O.V. Aqua Case 3.0!”.

In diesem Case ist alles ordentlich verpackt: GoProLCD Screen, WiFi RemoteBattery BacPac, Floaty, extra Akkus & Speicherkarten. Außerdem ist das Teil komplett wasserdicht und schwimmt mitsamt Inhalt, falls es mal über Bord geht.

Aber nicht nur auf einem Boot ist es von Vorteil sein Equipment trocken zu halten. Mit den kompakten Maßen: 22 x 17 x 6,8 cm ist das Case auch bestens zum skifahren, snowboarden, surfen und biken geeignet.

Für 29,99 Euro bei Amazon zu haben (Stand 22. Juli 2017). Ein fairer Preis für gute Qualität.

 

Hol es dir!

amazon-icon-full-white

 

posted: 19. July 2014 Bike, Schnee, Surfen, Taschen, Unterwasser

Sicherlich das nervigste was mit einer GoPro passieren kann ist wenn man nach Hause kommt – voller Vorfreude auf die geile Footage von einem perfekten Barrel bei Sonnenuntergang – und dann feststellt: verdammt da sind Wassertropfen im Bild und alles ist verschmiert.

Um so ärgerlicher wenn man weiß, das hätte sich ganz einfach vermeiden lassen können. Und zwar mit der Wunderwaffe Rain-X:

 

 

Eigentlich gedacht für Windschutzscheiben von Autos bildet die Flüssigkeit eine unsichtbare wasserabweisende Schicht auf der Kameralinse, sodass sich keine Tropfen darauf halten können und sofort abperlen. Ideal zum surfen, schnorcheln oder bei Aufnahmen im Regen.

Für 7,45 Euro (Stand Juli 2014) kriegt man bei Amazon eine 200ml Flasche, die bei Nutzung ausschließlich für eine GoPro, würde ich mal sagen fast ein Leben lang reicht. Ich benutze Rain-X schon seit Ewigkeiten und kann mir keine Surfsession mehr ohne vorstellen. Auf jeden Fall ein must-have wenn man die GoPro mit ins Wasser nimmt! Vor allem bei dem Preis kann man nichts falsch machen.

Hier seht ihr wie man das Zeug aufträgt und wie gut es funktioniert:

 

Je nachdem wie lange man die Cam im Wasser hat würde ich aus Erfahrung empfehlen Rain-X jedes mal, aber spätestens nach jeder 2.-3. Benutzung erneut aufzutragen.

 

Hol es dir!

amazon-icon-full-white

 

posted: 17. July 2014 Bike, Motorsport, Schnee, Sonstiges, Surfen

Ich kann mich noch dran erinnern als ob es gestern gewesen wäre. Januar 2011, Kuta, Bali. Nach 6 Monaten surfen in Australien und Indonesien, ein Tag vor der Abreise zurück nach Deutschland. Damals war ich noch mit der GoPro HERO HD unterwegs. Und wie das nun so ist am letzten Tag eines solchen Trips nimmt man noch eine Welle und noch eine und dann plötzlich.. baaamm ein Monster! 5 mal überschlagen und als ich wieder auftauche kann ich es kaum fassen – die GoPro ist weg. Nicht zu fassen, die komplette Bali Footage, zusammen mit einer 300 Euro Kamera versunken auf dem Meeresgrund.

Die Moral von der Geschichte: holt euch die Floaty Backdoor von GoPro, ein absolutes muss für jeden der das Ding auf sein Surfbrett montiert. 21,98 Euro sind zwar Wucher für so einen mickrigen Schwamm, aber auf jeden Fall günstiger als eine neue GoPro!

 

Das Floaty wird auf eine mitgelieferte Ersatzklappe aufgeklebt, sodass man problemlos auch die normale Klappe wieder montieren kann.

Ein Hinweis zum Tauchen: Der Auftrieb des Floaty ist zwar sehr gering und man kann damit ohne Probleme tauchen gehen, allerdings wird es bei dem erhöhten Wasserdruck zusammengequetscht, sodass schon ab einer sehr geringen Tauchtiefe kein Auftrieb mehr vorhanden ist.

Achtung, für verschiedene GoPro Modelle gibt’s verschiedene Floaties aufgrund der unterschiedlichen Gehäusegrößen!

 

Hol es dir!

amazon-icon-full-white

 

posted: 15. July 2014 Surfen

12